Jungen*- und Männer*arbeit

Die Zweiverbandlichkeit der J-GCL bedeutet für die Mitglieder beider Verbände, dass Veranstaltungen, Projekte, Konferenzen, Arbeitskreise usw. gemeinsam, aber auch im verbändeeigenen Rahmen, also geschlechtergetrennt, stattfinden. In der GCL-JM finden in den Ortsgemeinschaften und auf Diözesan-, Landes- und Bundesebene verschiedene Aktivitäten statt.

 S.e.K. (Männerarbeitskreis)

2018_SEK(2)

Der Männerarbeitskreis S.e.K. (“Sozial engagierte Kerle”) ist eine Form der bundesverbandlichen Förderung von Jungen*- und Männer*arbeit in der GCL-JM. Die J-GCLer* bereiten Themen der JM-Arbeit inhaltlich, methodisch und konzeptionell auf, auch für die jungen*spezifische Arbeit vor Ort.


Referent* für Jungen*- und Männer*arbeit

Jhonny

Jonathan Ilg ist seit 2015 gewähltes S.e.K.-Mitglied und wurde 2018 als Jungen*- und Männer*referent für die GCL-JM berufen. Er ist dabei für die Koordination des Männer*-Teams auf Bundesebene zuständig. Außerdem ist er Ansprechpartner* für jungen*pädagogische Themen auf Bundesebene.

Kontakt:

Unsere Überzeugung:
Wir sehen es als Jugendverbände als wichtig an, Jungen* und junge Männer* mit ihren Stärken und Schwächen zu erkennen, anzuerkennen, ernst zu nehmen und zu fördern. Grundlage dafür ist die Zweiverbandlichkeit von GCL-JM und GCL-MF.

Nach oben scrollen