GCL-MF

GCL-MF Logo
Die Gemeinschaft Christlichen Lebens – Mädchen und Frauen (GCL-MF) ist der Schülerinnenverband der J-GCL. Die GCL-MF ist Mitgliedsverband im Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).


FATAL (Bundesfrauenkreis)

gewählt von der Jahreskonferenz 2019 der GCL-MF

(„FATAL“ steht für „Frauen arbeiten thematisch am Leben.“)

Der Bundesfrauenkreis (seit 2009 „FATAL“ genannt) ist eine in der Satzung verankerte, kontinuierliche Form der bundesverbandlichen Förderung von Mädchen- und Frauenarbeit in den Diözesanverbänden bzw. der Region West. J-GCLerinnen ab 16 Jahren bereiten Themen der MF-Arbeit inhaltlich, methodisch und konzeptionell auf, auch für die MF-Arbeit vor Ort.

Gewählte Mitglieder: Minou Darabi (RV Region West), Carolin Faulstich (RV Region West), Anna Filtzinger (RV Region West), Sofie Gruber (DV Passau), Freya Hiemenz (RV Region West), Margherita Prati (RV Region West), Belana Rieck (RV Region West), Friederike Selle (RV Region West) und Kim Wolf (RV Region West)

Das Gremium ist erreichbar über die Adresse Der FATAL blog über https://fatal.j-gcl.org.

Vernetzungsteam “Sisterhood”

gewählt von der Jahreskonferenz 2019 der GCL-MF

Aufgabe des Teams ist es, die durch das Vernetzungsteam 2015 wieder ins Leben gerufene Idee, eine Vernetzungsmöglichkeit innerhalb der GCL-MF zu gestalten, weiterzuführen. Ziel dessen ist, die Vielfalt und Kompetenz der (ehemaligen) Mitglieder des Verbandes dauerhaft zu nutzen und zu bewahren. Zu den Aufgaben des Teams gehört u. a. die Pflege, Weiterentwicklung und Bewerbung der Vernetzungsplattform www.sisterhood.j-gcl.org sowie die Kooperation mit dem Vernetzungsteam „Brotherhood“ der GCL-JM.

Gewählte Mitglieder: Annika Seiff (RV Region West), Elisa Kirchner (RV Region West), Susanne Manstein (RV Region West), Cäcilia Klenk (DV Passau) und Kerstin Schwoshuber (DV Passau)

 


Referentin für Mädchen- und Frauenarbeit / Gender Mainstreaming:
Birgit Springer

Birgit Springer
*1965 in Hagen/Westf.; in Kindheit und Jugend aktiv als Mitglied der PSG und zeitweise auch der GCL-MF; studierte Sozialpädagogik, Niederlandistik und katholische Theologie in Bamberg, Amsterdam und Münster. Als Dipl. Sozialpädagogin zunächst tätig an einem Fachseminar für Altenpflege, als Dipl. Theologin am Lehrstuhl für theol. Ethik an der Uni Münster. Seit 1998 Referentin für Mädchen- und Frauenarbeit/ Gender Mainstreaming der GCL-MF.

nach oben