Paul Müßig

Verbandsleiter

Paul Müßig wurde auf der Jahreskonferenz 2019 in die Bundesleitung der GCL-JM gewählt.

Ämter und Funktionen

  • Kontaktdiözesen:
    Passau
  • Kontakte zu Kommissionen:
    Klimakompensation, Präsidium der Verbandskonferenz, Präsidium der Jahreskonferenz, Satzungskommission
  • Außenvertretung:
    KSJ
  • Thematische Schwerpunkte und AGs:
    Prävention, Verbandliche Basics

Ich entstamme einer Berliner Kirchengemeinde, die stark von den Einflüssen zweier J-GCL-Schulen (Liebfrauen und Canisius-Kolleg) geprägt wurde, obwohl es nie eine Zusammenarbeit gab. In dieser Gemeinde war ich bis 2016 aktiv, die letzten drei Jahre als Jugendsprecher. Danach ging meine Karriere als Jugendvertreter im Pfarrgemeinderat weiter, in dem ich bis 2020 auch im Vorstand mitgewirkt habe. 2015 habe ich das erste Mal aktiv von den J-GCL mitbekommen, war 2016 als Teamer auf der juleica-Schulung und 2017 auf meiner ersten VK. 2018 bin ich erstmalig auf die JK gefahren und dort in die Satzungskommission gewählt worden, bevor ich ein Jahr später von der Konferenz zum Verbandsleiter gewählt worden bin.

Ihr seht, meine J-GCL „Karriere“ ist noch gar nicht so lange. Jedoch habe ich die Verbände schnell lieben gelernt, insbesondere wegen der ignatianischen Spiritualität. Aufgewachsen bin ich in einer Franziskanergemeinde, unser Jugendseelsorger ab 2014 war jedoch ein großer Fan von Ignatius, weshalb unsere spirituellen Angebote stets von Selbstreflexion und Exerzitien „light“ geprägt waren. Exerzitien mache ich seit 2016 jährlich.

Neben dem Engagement in den J-GCL strebe ich gerade meinen Bachelor in Sozialer Arbeit an, engagiere mich im Studierendenparlament meiner Hochschule und bin Parteimitglied bei den Grünen in meinem Ortsverband (Berlin-Pankow). Außerdem bin ich leidenschaftlicher Windsurfer (was ich auf Grund meines Wohnorts leider nicht so häufig machen kann, wie ich gerne würde) und großer Spiele-Liebhaber (von Skat/Doppelkopf bis Dungeon & Dragons ist alles dabei).

Ein Fun Fact über mich: Ich fühle mich in Räumen ohne Uhren arg unwohl.

Und wenn ich Euch einen Film empfehlen darf: Mavericks (2012) mit Gerard Butler. Ein großartiger Film über die spirituelle Seite des Wassersports, der mich in vielen Belangen das Leben anders sehen gelehrt hat.

E-Mail:

Nach oben scrollen