Positionen

Wenn ein Artikel der Kategorie „Positionen“ angehört, wird er auf der Seite http://j-gcl.org/positionen automatisch angezeigt.

UNSRE HALTUNG:<br />Für Solidarität und gegen Menschenfeindlichkeit

DOWNLOAD
Für Solidarität und gegen Menschenfeindlichkeit

Jahr: 2016

Umfang: ca. 2 Seiten, 1MB (PDF)

Inhalt: Die Haltung der J-GCL zu Flucht und Asyl.

GRUNDLAGE: Mission-Statement der J-GCL

DOWNLOAD
Mission-Statement

DOWNLOAD
Leitlinien zur Nutzung des Mission-Statements

Jahr: 2015

Umfang: 1 Seite, ca. 160kB (PDF)

Inhalt: Das Mission Statement formuliert in kurzer und prägnanter Form, wofür die Jugendverbände der Gemeinschaft Christlichen Lebens stehen und sich engagieren. Das verbandliche Selbstverständnis in Kurzform für vielfältige Einsatzzwecke, v.a. in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising. Die „Hauptpositionierung“ (größere Schrift) ist unentbehrlich, die „Nebenpositionierung“ (kleinere Schrift) kann je nach Verwendung angefügt werden.

FORMULAR:<br />Selbstverpflichtungserklärung

DOWNLOAD
Selbstverpflichtungserklärung

Jahr: 2013

Umfang: 2 Seiten, 57kB (PDF)

Inhalt: Die Selbstverpflichtungserklärung muss von allen in den J-GCL unterschrieben werden, die ehrenamtlich in Leitungsfunktion tätig sind, die hauptamtlich oder hauptberuflich beschäftigt sind oder die punktuell Leitungsfunktion(en) übernehmen.

GRUNDLAGE:<br /> Schutzvereinbarungen zur Prävention sexualisierter Gewalt

DOWNLOAD
Schutzvereinbarungen

Jahr: 2013

Umfang: 1 Seite, 42kB (PDF)

Inhalt: Die Schutzvereinbarungen zur Prävention sexualisierter Gewalt sind ein wesentlicher Bestandteil des umfangreichen Präventionskonzepts der J-GCL. Sie regeln Situationen besonderer Nähe zwischen Leitungsverantwortlichen und Kindern und Jugendlichen.

GRUNDLAGE: <br />Leitlinien zur Prävention sexualisierter Gewalt in den J-GCL

DOWNLOAD
Leitlinien zur Prävention sexualisierter Gewalt

Jahr: 2013 (2011)

Umfang: 3 Seiten (plus 2 Seiten Selbstverpflichtungserklärung), 82kB (PDF)

Inhalt: In den „Leitlinien zur Prävention sexualsierter Gewalt in den J-GCL“ formulieren die Verbände verpflichtende Maßnahmen und Vorgehensweisen, um Übergriffe auf Kinder und Jugendliche im Alltag der jugendverbandlichen Arbeit so gut wie nur irgendwie möglich zu verhindern. Die Leitlinien wurden erstmals 2011 von der gemeinsamen Jahreskonferenz verabschiedet und nach einer Erprobungszeit überarbeitet. Die hier vorliegende Version ist ein Beschluss der gemeinsamen Jahreskonferenz 2013

GRUNDLAGE: <br />Social Media Guidelines der J-GCL

DOWNLOAD
Social-Media-Guidelines der J-GCL

Jahr: 2013

Umfang: 3 Seiten, 72kB (PDF)

Inhalt: Die Social-Media-Guidelines stellen eine Selbstverpflichtung für alle dar, die als Einzelperson oder als Gremium offiziell unter der Bezeichnung „J-GCL“ in sozialen Netzwerken aktiv sind. Sie wollen in erster Linie Hilfestellung geben und Orientierung sein für das Engagement als J-GCLerin und J-GCLer.

POSITIONSPAPIER:<br />Studiengebühren gefährden ehrenamtliches Engagement!

DOWNLOAD
Studiengebühren gefährden ehrenamtliches Engagement!

Jahr: 2010

Umfang: ca. 2 Seiten, 236 KB (PDF)

Inhalt: Die J-GCL fordern die Bundesländer, die Studiengebühren erheben, auf, analog zu „sozialen“ Befreiungstatbeständen auch das ehrenamtliche Engagement in der Jugendarbeit dadurch zu honorieren und abzusichern, dass Ehrenamtliche für ihr Engagement in der Jugendarbeit von Studiengebühren befreit werden.

POSITIONSPAPIER:<br />Stipendien zur Begabungsförderung aus Bundesmitteln

Stipendien zur Begabungsförderung aus Bundesmitteln

Jahr: 2010

Umfang: ca. 2 Seiten, 230 KB (PDF)

Inhalt: Die J-GCL fordern eine nachweisbar sozialere Vergabepraxis und eine stärkere Berücksichtigung ehrenamtliche Engagements bei der Vergabe von Stipendien aus Bundesmitteln (Hintergrund, Argumente, Forderungen)

POSITIONSPAPIER:<br />Wir handeln fair

DOWNLOAD
Wir handeln fair

Jahr: 2008

Umfang: 6 Seiten, 472kB (PDF)

Inhalt: Die J-GCL beziehen klar Stellung zu den Themen „Fairer Handel“ und „Kritischer Konsum“ und leiten daraus Konsequenzen für das eigene Handeln in den Verbänden ab.

GRUNDLAGE:<br /> Selbstverpflichtung zum Fairen Handel

DOWNLOAD
Selbstverpflichtung zum Fairen Handel

Jahr: 2008

Umfang: 4 Seiten, 77kB (PDF)

Inhalt: Mit der Selbstverpflichtung zum Fairen Handel setzen die J-GCL ein deutliches Zeichen für dieses Thema im Alltag der Verbände und so bildet der Beschluss der Jahreskonferenz 2008 den Auftakt und einen wichtigen Impuls für die intensive Arbeit zum Thema „Kritischer Konsum“ in den kommenden Jahren bis heute.

nach oben